Follow by Email

Montag, 28. Juli 2014

Wer will fleißige Abnehmer seh'n? Der muss zu uns Coaches geh'n...

Wenn das immer so easy-peasy wäre! Jeder Abnehmwillige ist in einer individuellen
Situation und hat seine eigenen Baustellen. Mal gibt es gute, mal gibt es schlechte Abnehmzeiten.
Manche Abnehmer brechen Rekorde, für andere ist es ein toller Gewinn, wenn sie ihre Lebens-
gewohnheiten verändern: Mehr Bewegung, weniger Süßes...
Auf jeden Fall macht es an jedem Kursende Spaß, die Abnahmen zu addieren, das ruft immer
beeindrucktes Staunen hervor.  Und wenn dann ein Feedback heißt: "Dieser Kurs hat mein Leben
bereichert und verändert", dann weiß ich auf alle Fälle: Ich biete die Lebe-leichter-Kurse gerne weiter an. Am Dienstag, den 23. September 2014 geht's wieder los. Es sind noch Plätze frei.

Dienstag, 22. Juli 2014

Gibt es gesunde Marmelade?

Ja, zum Beispiel Kirschmarmelade ohne Zucker. Schmeckt nicht so pappsüß, dafür trotzdem fruchtig und lieblich. Und hält sich monatelang im Schraubdeckelglas. Ohne Konservierungsstoffe.
Unsere vielen Kirschen hatte ich genascht, gedörrt, verschenkt, eingeweckt, verbacken , und noch immer waren so viele da.






Ich habe sie entsteint, püriert und in eine beschichtete Pfanne gefüllt, etwa bis 2/3 unter den Rand.


Auf niedrigster Temperatur ließ ich die Masse langsam eindampfen. Dabei rührte ich sie gelegentlich um. Immer wieder wurde sie übermütig und spritzte. Das bremste ich mit einem Deckel aus.





Der Deckel hat seitliche Löcher, damit der Dampf entweichen kann.





Als das Mus eine streichfähige, pastose Konsistenz bekam, füllte ich es kochendheiß in Gläser ab.


So kann ein Lebe-leichter-Frühstück aussehen: Körnerbaguette mit Quark und Kirschmus, dazu frische Früchte.

Mittwoch, 9. Juli 2014

Sag nie mehr Jaja zu Jojo

Nee, mit Jojo will ich nix mehr zu tun haben. Erst tat er so nett und schaute ganz beiläufig zu, wie ich mit viel Verzicht unter heroischer Selbstaufgabe mein Wunschgewicht herbeirang. Auf diesen Augenblick hatte er die ganze Zeit gelauert. Anstatt sich mit mir zu freuen, schlug er zu und ich schlang rein. Gnadenlos hinterließ er nach jeder Gipfelstürmung als Andenken eine weitere kleine Fettschicht. Während meine Körpermitte wuchs, schrumpften meine Kleiderauswahlmöglichkeiten.
Doch das Leben war gut zu mir und spielte mir eine Jojo-k.o.-Keule in die Hand:  Drei ausgewogene Mahlzeiten am Tag mit je einem Drittel Obst oder Gemüse und - herrlich! - ich darf Kohlenhydrate essen, auch immer ein Drittel, der Rest besteht aus Eiweißhaltigem, zwischen den Mahlzeiten einfach Wasser. Täglich mindestens eine halbe Stunde lang auspowern. Süßes auf zwei Extras begrenzen.
Das schaffe ich nicht täglich in perfekter Vollendung, aber die Keule ist wirksam genug.
Jojo hat nix mehr zu melden. Ich bin ihn los und muss mich nicht mehr mit ihm beschäftigen.
Das macht mir Spaß, ebenso wie es mir Spaß macht, andere in der Jojo-Abwehr zu bestärken:
Drei Lebe-leichter-Kurse passen in ein Jahr, und ich staune, wenn sich einfach so Menschen anmelden, die von einem zufriedenen Teilnehmer davon gehört haben.