Follow by Email

Donnerstag, 28. August 2014

Es spricht sich herum...

und ich staune. Als ich vor eineinhalb Jahren begann, Lebe-leichter-Kurse zu halten,
habe ich viel Zeit und Geld in Werbung investiert. Es war ein ganz neues Gebiet für
mich, bei dem ich selbst eine Menge gelernt habe, zum Beispiel alles ordentlich zu
organisieren, rechtzeitig an die nächste Aufgabe zu denken und Flyer richtig zu falten.
Und über jede Anmeldung habe ich mich gefreut, wie ich es auch heute noch tue.
Irgendwie scheint sich die Anfangsmühe gelohnt zu haben, denn zufriedene Teilnehmer
erzählen es ihren Freunden, die es wiederum weitererzählen, sodass ich nicht mehr so
viel Werbung betreiben muss.
Zur Zeit genieße ich die Sommerpause, aber ich freue mich auch schon, wenn es im
September nach den Ferien wieder losgeht mit einem neuen Kurs.
Und jetzt freue ich mich auf die Hochzeit meiner Tochter und hebe mir schon die ganze
Woche über meine Maxis, also zwei erlaubte Extras, dafür auf. Das fällt mir manchmal
nicht leicht, aber dann sage ich mir: "Die nächste Mahlzeit kommt bestimmt", oder:
"Nichts schmeckt so gut, wie es sich anfühlt, schlank zu sein."

Samstag, 23. August 2014

Sooo viel Gemüse

gibt es im Sommer. Wie kriegt man das alles auf seinem Teller unter, ohne dass
Eiweiß und Kohlenhydrate zu kurz kommen?
Auf dem Foto habe ich Fleisch und Käse mit Tomaten, Lauchzwiebeln und
Staudensellerie in Paprikaschoten gefüllt. Die drei genannten Gemüse habe ich
zuvor kleingeschnitten und in der Pfanne gedünstet.
In der Hirse habe ich Möhren-, Gurken- und Paprikastücke mitgekocht.
Der Salat besteht aus geraspelten Möhren mit Äpfeln und Jogurt.
Krönung: Schnittlauch.
Natürlich kann man nach Belieben Zucchini, Broccoli, Lauch, Schnittbohnen...
verwenden.
Kostet alles ein bisschen Zeit, macht aber umso mehr Spaß und angenehm satt.

Montag, 11. August 2014

Bewegung hält lebendig

Ein bisschen Bewegung geht immer, auch wenn ein lustloser Tag dabei ist.
Nur herumsitzen oder -liegen geht gar nicht. Da spürt man nicht viel von sich
selber. Auch nicht, wenn man jeden Schritt mit dem Auto macht. Pushe deine
Laune mit einer flotten Walkingrunde nach oben. Erinnere dich, was es für
Gymnstikübungen gibt und verwandle deinen Teppich in eine Fitnessoase.
Alles gratis inclusive Wohlgefühl.
Ist dir schonmal aufgefallen, dass Menschen, die mit dem Allerwertesten an
Fahrzeug und Fernsehsessel festgewachsen sind, in der Regel unter Übergewicht
leiden? Unter erhöhter Reizbarkeit?
Sei schlauer und gib der Bequemlichkeit eine Ohrfeige.  Sei gut zu dir selber, denk
nicht lange nach, feilsche nicht mit dir herum und tu es einfach. Auch wenn du denkst,
du bist langsam und ungelenk. Das macht gar nichts. Besser langsam als nix.
Bewegunslosigkeit tut auf Dauer mehr weh als ein bisschen Muskelkater.

Donnerstag, 7. August 2014

Abnehmen beginnt in Bauch und Kopf

Eine Bekannte, die ich sehr schätze, fragte mich neulich, ob Lebe leichter nicht eine Art Eigentor sei.
Ob die Teilnehmer nach einem Kurs sich nicht erst recht mit den Themen Essen und Figur befassten.
Ich bin froh, dass sie das gefragt hat, denn so konnte ich ihr erklären, dass der Kurs genau auf das
Gegenteil abzielt: Dass die Teilnehmer Befreiung von (jahrelangen) Zwängen erleben sollen, eine
neue Freiheit, Entspanntheit und Gelassenheit. Weg vom ewigen Kreisen um Kalorien und Kleidergrößen. Der Fokus soll nicht mehr auf dem Essen liegen, sondern auf dem LEBEN:
Das leidenschaftliche Gestalten von Beziehungen, der freien Zeit, der Wohnumgebung, vom eigenen Äußeren... Essen und Kochen dürfen zu schönen Nebentätigkeiten werden, die wir fröhlich genießen.
Ein gesunder Stellenwert eben.