Follow by Email

Montag, 26. März 2018

Schnell, leicht, lecker und einfach

Hier eine Idee für eine unkomplizierte Kochaktion für eine Person:


Eine Kartoffel und ein Stück Gemüse, hier Hokkaidokürbis, es kann
 auch eine Karotte sein.


... alles würfeln ...


... in  einer Schüssel mit Salz, 1-2 EL Olivenöl und getrockneten
Kräutern mischen ...


... auf ein kleines oder großes Backblech geben und bei
200 Grad ca. eine halbe Stunde backen.


Lecker mit Jogurt und Frühlingszwiebeln



Hinterher Obst und eine Praline 😊


















   

Donnerstag, 22. März 2018

 Neuer Feierabend-Walkingkurs

Meine Walkingkurse habe ich bisher nur vormittags angeboten.
Jetzt gibt es auch einen für den Feierabend, und zwar gleich nach
den Osterferien: Am Montag, den 9. April von 18 bis 19 Uhr im
Bamberger Hain. Treffpunkt ist der Parkplatz beim Jahnwehr an
der Galgenfuhr, da ist auch die Sportgaststätte TSG 05.
Wir treffen uns 12 mal. Bitte bringen Sie Ihre Stöcke mit. Wenn
Sie lieber ohne Stöcke walken, sind Sie ebenso willkommen.
Mitglieder des Kneippvereins zahlen 15,- Euro, Nichtmitglieder 30,- Euro.

Kürzlich rief mich jemand aus Norddeutschland an, weil er seiner in
Bamberg lebenden Mutter diesen Kurs zum Geburtstag schenken will.
Was für eine großartige Idee!

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie mich gerne anrufen:
0951/14475

Sonntag, 18. März 2018


Februar  2017 

"Es ist wie ein Wunder für mich"






Marions Diätkarriere begann mit Anfang 20. Im Lauf der Jahre probierte sie viele
Abnehmkonzepte aus. Das Erreichen ihres Wunschgewichts war ein ständiger Kampf.
Richtig außer Kontrolle geriet ihr Gewicht, als sie nach der Familienzeit mit vier Kindern
wieder zu arbeiten begann und sich auch ehrenamtlich engagierte.
Sie selbst kam zu kurz und wurde zur Stress-Esserin, schaffte es einfach nicht mehr,
normale Mengen zu essen. In besseren Zeiten aß sie große Mengen Leichtes und Gesundes,
in schlechteren Zeiten waren es wieder die gehaltvollen Sachen.


















Dezember 2017




Während einer arbeitsfreien Phase im März 2017 begann sie mit einem Lebe leichter-Onlinecoaching. Sie traute es sich zu, insgesamt 30 bis 40 Kilo abzunehmen.
Nach dem Coaching war sie bereits 23 Kilo leichter.
Ein paar Wochen später hängte sie zur Stabilisierung noch ein Bleibe leichter-Onlinecoaching an. Jetzt, im März 2018, ist sie 60 Kilo leichter.
Es ist ihr nun wichtig, gut auf ihre eigenen Bedürfnisse zu achten und öfter mal Nein zu sagen. Im Gegensatz zu früher hält sie mit ihren Kindern nun locker Schritt.
Sie isst dreimal am Tag einen schönen Teller voll mit dem Essen, das ihr schmeckt und passt bei ihren Extras, den Maxis auf, dass sie im Rahmen bleiben.
Marion erklärte mir am Telefon: "Ohne Gottes Hilfe und ohne deine Unterstützung hätte ich es nicht geschafft. Es ist wie ein Wunder für mich."











Februar 2018

Samstag, 10. März 2018

L

Pünktlichkeitsfreak

Rechtzeitig eine Stunde vor Beginn des neuen Lebe leichter-Kurses
bereitete ich den Raum mit allen Materialien vor, schob Tische und platzierte die Aufsteller. 
So konnte ich die Teilnehmerinnen entspannt begrüßen und wir begannen
pünktlich um 18 Uhr.
Zwei Abende später begab ich mich rechtzeitig eine Stunde vorher in den Raum,
wo der zur Zeit laufende Bleibe leichter-Kurs stattfindet. Ich drehte die Heizung
auf, stellte Teetassen bereit und verteilte die Materialien. So hätte ich die Teilnehmerinnen
entspannt begrüßen und pünktlich um 18 Uhr starten können.
Es wurde 18:05 Uhr, es wurde 18:10 Uhr. Niemand kam. Es hatte aber auch niemand
abgesagt. Sollten alle plötzlich krank geworden sein? Ich konnte mir das nicht
erklären. Die Mädels sind doch zuverlässig. Nach weiteren fünf Minuten blieb mir
nichts anderes mehr übrig als alles wieder einzupacken und auf meinem Fahrrad zu
verstauen. Als ich gerade das Schloss öffnete, kam Ulrike. Wir schauten
uns beide verwundert an. "Eigentlich beginnen wir doch immer um 18:30 Uhr",
sagte sie. "Ein Glück, dass ich heute gleich hier daneben einen Parkplatz bekommen
und dich noch erwischt habe." Ich fiel aus allen Wolken.
"Mein Hirn hat mir wohl einen Streich gespielt, seit Dienstag bin ich auf 18 Uhr gepolt",
erklärte ich und wir mussten beide lachen.
Was für ein Riesenglück, dass der lebendige, ermutigende Abend mit anschließendem
Walking durch die romantische Altstadt stattfand.
Ich ließ meine Teilnehmerinnen folgenden Satz ergänzen:
"Ich brauche keine Schokolade, ich will lieber..."
Dazu ist Brigitte sogar ein kleines Gedicht eingefallen, das ich hier wiedergebe:

"Ich brauche keine Schokolade,
ich will lieber Urlaub haben.
Manchmal ist es wirklich schade,
dass wir stur durch's Leben traben.

Ich brauche keine blöden Sprüche,
wenn's mal nicht so richtig geht.
Ich gehe auch nicht in die Küche,
wo mein gefüllter Kühlschrank steht.

Ätsch!"