Follow by Email

Samstag, 29. September 2018

Sport ist Mord...

...und zwar für den inneren Schweinehund. Naja, nicht so ganz,
er steht immer wieder mal von den Totgeglaubten auf und zieht
so manches Register, um uns ein möglichst bequemes Leben
möglichst schmackhaft zu machen. Beides kann Gewohnheit sein:
Den Ausreden Gehör schenken (keine Zeit, schlechtes Wetter,
keine Lust, vielleicht morgen, zu anstrengend...) oder ein Quantum
Bewegung sich als tägliche gute Dosis verabreichen. Trickse dich
selber aus und verabrede dich zum Sport, dann nützt alles Winden
nichts und hinterher bist du dir selber einfach nur dankbar. Zusammen
macht es ja viel mehr Spaß, auch in der Gruppe. Gerade jetzt an den
goldenen Herbsttagen. Durch die frische Luft werden die Schleim-
häute befeuchtet und besser durchblutet, das macht sie stärker gegen
Erkältungseindringlinge. 
Das Bild entstand an einem der letzten Sommertage. Mein Liebster
und ich gehen sehr gern laufen.


Mittwoch, 26. September 2018

Ein guter langsam-ess-Trick für Europäer

Es geschah gestern Abend in einem Restaurant, in dem alles
konsequent asiatisch war: Die Einrichtung, die Bedienung, das
Essen sowieso und auch das Besteck: Nun stand bzw.saß ich vor
der Aufgabe, mein Sushi mit Stäbchen zu essen. Wäre ich heimlich
dabei gefilmt worden und die Leute hätten das im Netz gesehen, es
hätte bestimmt für viele Lacher gesorgt. Mit Messer und Gabel wäre
ich ratzfatz fertig gewesen, aber mit diesen Stäbchen stocherte und
spießte ich sehr unbeholfen herum und aß jedes Reiskorn gefühlt
einzeln. Als ich endlich fertig war, fühlte sich das Ergebnis sehr 
gut an: Ein angenehmes Sattsein. Das hätte ich mit Messer und
Gabel nicht so gut hingekriegt. 

Montag, 24. September 2018

Solche und solche Zeiten

Geht dir das auch so? Eine Zeitlang hat niemand Geburtstag, viele sind verreist
und die Menschheit scheint wie ausgestorben. Dann wieder häufen sich die geselligen
Ereignisse und türmen sich fast übereinander. In der vergangenen Woche gab es bei
mir eine Häufungsphase. Kaum ein Abend ohne einen Geburtstag, ein Treffen oder
sonst eine Feier. Das liebe ich genauso wie die Zeiten des für mich allein seins.
Das besonders leckere Essen mag ich natürlich auch sehr. Genauso sehr wie meine
passenden Lieblingskleider, die, wohlgemerkt, kaum dehnbar sind. Ist das irgendwie
vereinbar? Ja, feiern ohne krachend voll zu sein, das geht. Findet das Treffen am
Abend statt, esse ich tagsüber ein bisschen leichter und weniger ohne dabei zu
untertreiben. Das schenkt mir dann mehr Spielraum für kleine Extras ohne dabei
zu übertreiben. Und es gibt den Trick, selber etwas Leichteres beizusteuern.
Schönes Gefühl, am nächsten Morgen ohne verqueren Magen und dumpfen Kopf
aufzuwachen. Neulich habe ich einen leichten Birnenkuchen mitgebracht. Die
Butter im Rezept habe ich durch Apfelmus ersetzt. In den Haselnüssen ist ja genug Fett.
Funktioniert und schmeckt gut!😉

120 g Apfelmus, 120 g Zucker, 2 Eier, 120 g Vollkornmehl, 2 gestr. TL Backpulver, 120 g geriebene Haselnüsse, 1 EL Kakao, optional 2 EL Rotwein, 1 Pfund saftige Birnen

Aus den Zutaten einen Teig rühren und in eine Springform füllen. Die geschälten, geachtelten Birnen leicht in den Teig drücken. Bei 180 bis 200 Grad 35 bis 40 Minuten backen.

Mittwoch, 19. September 2018

Neuer Lebe leichter-Kurs in Bamberg

Er startet im Oktober als Vhs-Kurs, ich bin schon kribbelig gespannt,
wer alles kommt. Gestern gab es ein kleines Nachtreffen von einem
Kurs, es war noch so schön warm und wir konnten draußen sitzen.
Eine Ehemalige lernt nach einer Fraktur gerade wieder laufen und hat
durch das Halten ihres Wunschgewichts deutlich bessere Karten, sich
in allem leichter zu tun.
Nun aber hier die Daten:




Samstag, 15. September 2018

Entdeckung aus Kindertagen

Grundsätzlich ist es für mich ein Befreiungsschlag, wenn ich es mal wieder
geschafft habe, mich von überflüssig eingelagerten Dingen zu trennen. Aber 
manchmal bin ich sentimental und hebe einige der Schulhefte der Kinder noch
lange auf. Sind doch einfach süß, die ersten Schreibübungen, die ersten Diktate,
manchmal spürt man den Kampf der kleinen Hand mit dem Füller geradezu.
Folgendes habe ich neulich gefunden:









































































Dienstag, 11. September 2018

War ein schöner Sommer

Auch wenn er phasenweise wüstenmäßig drauf war, er hatte auch viele gute Seiten,
dieser Sommer. Unser kleiner Garten quillt seit Mai über von Früchten. Im Gegensatz
dazu sah das Gras völlig abgestorben aus. Ich konnte es kaum fassen, dass nach
einigen Regengüssen so viel Grün aus dieser dürrbraunen Masse drang.
Die weitestgehend terminfreien Wochen habe ich genossen und freue mich nun
auch wieder auf den Start der Walkingkurse.




Sonntag, 2. September 2018

Darf es ein bisschen mehr sein?

Fester Programmpunkt gestern: Abends mit netten Leuten Pizza essen gehen.
Habe ein wenig vorgearbeitet mit viel Bewegung und gemäßigten Essportionen.
In dem heimeligen Lokal gab es nur eine Pizzagröße. Ich wollte tapfer und
vorbildlich sein und mir die Hälfte einpacken lassen. Habe auch extra ein Foto
gemacht, weil sich das so schön für den Lebe leichter Kurs eignet. Keine Ahnung
ob es Hunger oder Appetit war oder eine Mischung aus beidem, jedenfalls war
mein Pizzateller irgendwann leergefuttert. Ab und zu brauche ich anscheindend ein
bisschen mehr und so lange diese Ausnahmen nicht zur Regel werden, muss
ich mir keinen Kopf machen. Immerhin ist das Essen für den Menschen da
und nicht der Mensch für das Essen. 😉