Follow by Email

Dienstag, 23. August 2016

Zucchini-Invasion

Die Flut der Zucchinis ist im August unaufhaltsam. 
Eine ebensolche Flut scheint es auch bei den Rezepten
für diese Kürbisfrucht zu geben. Wer aber will im
schönsten Sommer seine Zeit in der Küche verbringen?
Blitzschnell und sehr leckerleicht verarbeitest du eine
Zucchini mittlerer Größe folgendermaßen: Du würfelst
sie, kochst sie knapp bedeckt in Milch, gibst Suppenwürze
dazu und pürierst das Ganze. Bisher war jeder, der diese
Suppe probiert hat, überrascht vom besonderen Wohlgeschmack.

Sonntag, 21. August 2016

Keine Angst vor dem Essen

Weil ich nicht so viel Zeit und auch keinen Nerv für so viel
Negatives habe, lese ich die Zeitung nur ab und zu. Natürlich
interessiert mich alles, was mit Ernährung und Fitness zu tun hat,
oft schneide ich die Artikel aus. Da gab es neulich einen Bericht
über einen Vollkost-Riegel, der alles enthält, was man braucht,
zehn Stück am Tag würden genügen. Dazu viel Wasser. Im Weltall
oder bei sonst einer extremen Expedition wäre das natürlich
superpraktisch. Theoretisch könnte man über Jahre damit überleben
und sein Gewicht in den Griff kriegen.
Keine zeitraubenden Einkäufe, kein schmutziges Geschirr und
keine aufzuräumede Küche mehr, eine kleinere Stromrechnung,
das wäre mal was. Auch das innere Feilschen -Nachschlag oder
nicht, Schokolade oder nicht - würde mit der Vorgabe von zehn
Kompaktnahrungseinheiten wegfallen.
Wegfallen würde auch das soziale Miteinander am Tisch, der Duft
des Essens und die Vorfreude, die Farben, Formen und Geschmäcker
der Nahrungsmittel, kurz, die ganze Sinnenfreude. Gastfreundschaft
könnte man mit Riegeln, die nach einer Mischung aus Erde, Salz,
Gemüse und etwas Kakaomasse schmecken, auch nicht unbedingt
kultivieren.
Sind denn nun Lebensfreude, Genuss und Abnehmen, bzw. Gewicht                                                     halten vereinbar?
Ganz klares JA. Viele Menschen finden dafür ihren eigenen Weg.
Mir hat das Buch "Lebe leichter" sehr weitergeholfen. Tipp: In der
Bamberger Stadtbücherei ist es ausleihbar. Wenn andere Büchereien
es noch nicht haben, kann man es als Wunsch dort angeben, dann wird
es angeschafft.

Mittwoch, 3. August 2016

Zeitreise

Zur Zeit lese ich das Buch "Die Briefe der Lieselotte von der Pfalz".
Lieselotte lebte vor gut 300 Jahren und wurde mit dem Bruder von
Ludwig XIV. in Frankreich verheiratet. Ihre Briefe an ihre deutschen
Verwandten sind erhalten geblieben. In das antike Deutsch musste
ich mich zunächst einlesen, aber mit der Zeit wuchs mir die Lieselotte
ans Herz. Von wegen sorgenfreies Leben auf Schlössern. Intrigen wurden
gesponnen, Gerüchte in die Welt gesetzt, Eiferüchteleien geschürt. 
Immer wieder geriet Lieselotte in die Schusslinie. Außerdem litt sie
unter dem ausschweifenden Lebensstil ihres Mannes, der ihr nach 
seinem Tod einen Berg Schulden hinterließ. Mutig, tapfer und auch
mit einem Schuss Humor stand Lieselotte ihre Schwierigkeiten durch.
An ihre Halbschwester schrieb sie im Mai 1697: "Wenn Ihr wissen solltet,
wie alles hier ist, sollte es Euch gar kein wunder nehmen, dass ich nicht
mehr lustig bin. Ein andere in meinem platz, so nicht aus dem grund lustig
gewesen wäre, würde vor kummer längst gestorben sein; aber ich werde
nur dick und fett davon. Es ist nicht ohn, daß, wenn ich das glück hätte,
bei ma tante zu sein, so glaube ich, daß ich noch etlichmal recht lustig
würde sein können; aber hierzu sehe ich leider gar keine möglichkeit.
...meine gesundheit ist nun gar zu perfekt, ich werde so dick wie ein
kugelreiter und gar keine menschliche figur schier mehr."
Am liebsten würde ich eine Zeitreise zu Lieselotte machen, sie
ermutigen und ihr brauchbare Ernährungstipps geben.
Das erste Bild zeigt sie als junge Frau, das zweite entstand viele
Jahre später.